Mittwoch, 31. August 2016

Rezension "Nachtbeben"

Seiten: 476 
Preis: 16,70€
Autorin: Jenna Strack 
Wo kann man es kaufen?: Amazon
ISBN:1533450560
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Jenna Strack

Inhalt

"Phantasievoll, tragisch und mitreißend" - Ein Fantasyroman, der unter die Haut geht.
Emma steckt mitten im turbulenten englischen Studentenleben, als sich ihr vermeintlicher Freund eines Nachts an ihr vergreift. Plötzlich ist alles anders. Nach außen hin gibt sie sich beherrscht, doch in ihrem Inneren wüten die Folgen dieser traumatischen Erfahrung. Albträume, Flashbacks und panische Angst machen ihren Alltag in der Uni zur Qual und drohen, ihr Studium zu gefährden. Als dann auch noch ein neuer Student namens Kieran auftaucht, scheint das Chaos in Emmas Kopf perfekt. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken.  Dabei ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt...

Rezension

So kommen wir nun zu meiner Rezension, zu dem Buch "Nachtbeben". Auf Instagram habe ich meist nicht wirklich viel meiner Meinung zu dem Buch "preisgegeben", da ich das Buch erst zu ende lesen wollte um mir eine bestimmte Meinung über das Buch bilden zu können. Als ich das Buch begonnen habe, habe ich große Erwartungen gehabt, da das Cover an sich schon eine wirkliche Augenweide ist und auch der Klappentext mich schon sehr überzeugt hat. Jedenfalls habe ich das Buch begonnen und ich war von den ersten Seiten an sofort im Buch drin. Ich habe gelesen und gelesen und konnte nicht mehr aufhören, da mich die Neugier Seite für Seite gepackt hat. Emma war mir von Anfang an symphatisch, ich habe mitgefühlt, bei jedem einzelnen Flashback den sie hatte, habe fast angefangen zu zittern als sie geträumt hat und auch an sich habe ich alle Emotionen ebenso gespürt wie die Protagonistin. Ich wollte das Buch nicht weglegen, da ich wie gefesselt war. Ich habe noch einen wirklichen Fantasyroman gelesen, weshalb meine Erwartungen ebenfalls noch gestiegen sind, aber das Buch hat meine Erwartungen vollstens erfüllt und ich bin wirklich begeistert. Ich habe mitgefiebert, als Emma Kieren kennengelernt hat, als sie Mason getroffen hat und als alles seinen weiteren Lauf nahm. Träume haben eine wirklich große Bedeutung für mich und ich fande es toll das Emmas Träume im Buch bis in die Einzelheiten beschrieben wurden, es wurde durch die Erzählungen des Traumes keineswegs langweiliger, eher im Gegenteil, es wurde immer spannender. Ich habe mich gefragt wie alles zusammenhängt, mit den Träumen und den Geschehnissen ich wollte unbedingt Antworten auf meine Fragen. Als ich das Buch beendet habe war ich sehr traurig das ich schon auf den letzten Seiten angekommen war, ich hätte gern die Geschichte von Emma und Kieren weiterverfolgt.

Fazit 

Ich kann dieses Buch wirklich mehr als WEITEREMPFEHLEN. Jenna Strack hat einen unglaublich tollen Schreibstil und das Buch ist auf jeden Fall lesenswert. Es ist ein tolles Buch und bekommt daher 5 Bücher.


Sonntag, 14. August 2016

Rezension "The Deal - Reine Verhandlungssache"

Seiten: 447 
Preis: 9,99€
Autorin: Elle Kennedy
Wo kann man es kaufen?: Amazon
ISBN: 978-3-492-30857-1
Verlag: Piper

Elle Kennedy

Inhalt

Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen.

Rezension

Als ich mir das Buch gekauft habe, und das muss ich ganz ehrlich zugeben, hatte ich keine großen Hoffnungen, das das Buch mich vom Hocker reißen würde. Nun habe ich das Buch beendet und bin mehr als begeistert. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir das Buch so gut gefällt. Schon am Anfang bin ich super in das Buch reingekommen, die Autorin hat einen schönen Schreibstil und das Lesen war wirklich angenehm. Es tat wirklich mal gut so eine "leichte Lektüre" zu lesen, vor allem da ich vorher ein Buch gelesen habe, was vom Schreibstil äußerst gewöhnungsbedürftig und auch etwas schwer zu verstehen war. Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen, da es auch mal schön war eine typisch Klischeehaften Collage-Roman zu lesen. In dem Buch kommt ein sehr wichtiges Thema auf und an sich ist es in der Geschichte auch sehr gut "verpackt" und übermittelt wird, so dass man auch sehr emotional wird. Ich habe so einige Emotionen in dem Buch gefühlt von Wut bis hin zu Trauer, Verzweiflung, aber natürlich gab es auch viele Stellen an denen ich Lachen musste, da der Hauptcharakter, Garrett Graham, ein ziemlich freches, aber ehrliches Mundwerk besitzt was den ein oder anderen Schmunzler in mir hervorgerufen hat.

Fazit

Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass dieses Buch solches Potenzial hat. Ich bin wirklich begeistert und freue mich schon darauf  den zweiten Band "The Mistake" zu lesen. Ich kann es wirklich empfehlen, auch für die Lese-Muffel, denn es lässt sich unglaublich gut lesen. Dafür bekommt es von mir 5 Bücher



Dienstag, 9. August 2016

Rezension "Über uns der Himmel, unter uns das Meer"

Seiten: 505
Preis: 14,99€
Autorin: Jojo Moyes
Wo kann man es kaufen?: Amazon
ISBN: 978-3-499-267338
Verlag: rowohlt POLARIS


Jojo Moyes

Inhalt

Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte …


Rezension

Fangen wir mal am Anfang, also somit beim Prolog an. Ich muss sagen, das ich den Prolog am Anfang wirklich sehr verwirrend fande, ich konnte mir unter dem geschriebenen nichts direkt vorstellen, aber je mehr ich gelesen habe, um so besser hab ich alles verstanden. Nach dem Prolog wurde die Geschichte in drei, bezieheungsweise vier Teile geteilt und somit in vier verschiedene Sichtweisen, von vier Mädchen und deren Geschichte wie sie auf das Schiff, die "Victoria", gekommen sind. Dies empfand ich als äußerst verwirrend, aber auch das habe ich nach einer Weile verstanden. Meiner Meinung nach kam aber der Hauptcharakter, Frances Mackenzie, am Anfang zu wenig vor, was ich sehr traurig fand. Den ersten Teil der Geschichte würde ich somit als sehr "gewöhnungsbedürftig" bezeichnen, was ich aber nicht unglaublich schlimm finde, denn wenn man einmal in der Gesichichte ist, dann ist auch das Lesen und das Verstehen einfach. Nach ein paar weiteren Seiten hat mir die Geschichte wirklich unglaublich gut gefallen und ich war nach jedem Kapitel aufgeregt wie es weiter ging. Die Kapitel in dem Buch gehen über viele Seiten, was ich aber ebenfalls als nicht schlimm gesehen habe, da die Kapitel wie im Fluge vergingen. An vielen Stellen habe ich eine Gänsehaut bekommen und einfach nur ungläubig das Buch angestarrt. Vereinzelt gab es herzzereißende Momente in denen ich äußerst emotional geworden bin.

Fazit

Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten, hat sich die Gesichte in eine herzzereißende, liebevolle wie auch spannende Erzählung verändert. Allerding sollte ich auch erwähnen, dass die Geschichte nicht in der Ich-Form geschrieben ist, was mich aber nicht sonderlich gestört hat. Der Schreibstil hat mich etwas an den von Jane Austen erinnert. Zwar hat die Autorin Jojo Moyes alles verständlich geschrieben, aber dennoch ist er meiner Meinung nach dem Stil von Jane Austen sehr ähnlich. Vielleicht liegt es aber auch daran, das beide Gesichten "Über uns der Himmer, unter uns das Meer" woe auch "Stolz und Vorurteil" in der Vergangenheit spielen und ich etwas naiv an die Sache herangehe, wenn ihr versteht was ich meine. Letztendlich ist das Buch aber wirklich SEHR EMPFEHLENSWERT, weshalb ich auch trotz kleiner Mängel 5 von 5 Büchern gebe.